MOIN

MOIN mischt sich stilistisch unter die Londoner Underground Bands der 70er- und 80er Jahre, streift gerne durch Countries und surft knapp vorbei an rockigen Riffs hin zu den Tiefen des eigenen Selbst, mit all seinen Facetten. Ihre Stärke: Trotz dieser Welt, die längst zum Spielball von Politik und Geld wurde! We got Love

Musikbüro Osnabrück:
Quakenbrücker Garage-Trio Moin. So speziell wie der Name auch die Musik: Irgendwie schräg, und das mit voller absicht. Twangige Gitarre mit viel Melodie, trotz zahlloser Tempo- und Rhythmuswechsel tanzbare Grooves, ausgefallender Hemdengeschmack – eine Truppe wie Moin sieht man in der Region nicht alle Tage.

Neue Osnabrücker Zeitung:
Siebzigerjahre-Referenzen
Die bekamen zum Abschluss dann noch einen spannenden musikalischen Leckerbissen aus Quakenbrück serviert. Dabei erzeugte das Trio M.O.I.N., deren Name nicht ohne Grund für „Massive Overdose In Nature“ steht, einen für die Minimalbesetzung mit Bass, Gitarre und Schlagzeug mitunter erstaunlich verdichteten Sound. Nicht nur die quäkende Stimme von Gitarrist und Sänger Konstantinos erinnerte an rotzigen Siebzigerjahre-Poppunk und -Glamrock im Stile der Sex Pistols oder New York Dolls. Dazu gab es aber auch immer wieder entschleunigte Zwischenspiele mit fein perlenden Bassläufen und klirrenden Gitarrenklängen

Zur Website