Vergissmeinich

Sich selbst vergessen; loslassen, andere vergessen, sich aus dem Alltag und dem Trubel einer sich stets bewegenden Gesellschaft ausklinken, doch auch der Wunsch, zu bleiben; nicht vergessen zu werden - Vergiss mein ich. Mit diesem Antrieb und dieser Ambivalenz haben sich die vier jungen Niedersachsen Fabian Striethorst (Gesang, Geschrei & Gitarre), David Striethorst (Gitarre), Jonas Vallan (Schlagzeug) und Leon Wagner (Bass) erst unter einem anderen Namen und dann im Herbst vergangenen Jahres zu VERGISSMEINICH zusammengeschlossen. Die vier Musiker verlieren sich bewusst in ihren Songs, die mal von Weltschmerz, mal von Gesellschaftskritik singen oder schreien. Nie verlieren sie aber ihre musikalische Heimat aus den Augen, nie kommt ihnen im Klagen gegen Missstände und persönliche Niederlagen ihr Ziel abhanden. „Unsere Philosophie ist es, alles live aufzunehmen und das muss nun mal sitzen“, erklärt Gitarrist David, „Live ist nun mal live und wir klingen, wie wir eben klingen.“