Skullhunter´s Diary

Skullhunter's Diary wurde im Jahre 2009 von Christian Dohle (Bass) aus der Intention heraus, melodischen Death Metal zu spielen, ins Leben gerufen. Mangels Mitgliedern startete die Band vorerst als Solo-Projekt, und im Herbst 2010 wurde die erste 5-Track EP "When All Light's Gone" über ein kleineres Independent-Label veröffentlicht.

Durch Jam-Sessions mit Mike Harland (Drums) , welcher damals als Session- Drummer in einem gemeinsamen Black Metal Projekt tätig war, wurde schnell klar, dass gemeinsame musikalische Interessen bestehen, und im Januar 2012 wurde der Entschluss gefasst, gemeinsam an dem Projekt Skullhunter's Diary zu arbeiten.

Nachdem der erste Song in seiner Grundstruktur geschrieben war, ging das Duo erneut auf die Suche nach weiteren Mitgliedern. Die erste vollständige Besetzung fand sich 2012 , als Bastian (Vocals) , André (Gitarre) und Alex (Percussions) in die Band einstiegen. Leider wurde bald klar, dass die einzelnen Bandmitglieder nicht ausreichend harmonierten, und somit verließ Bastian das Lineup, was kurze Zeit später auch den Ausstieg von André und Alex zur Folge hatte.

Die Stelle als Shouter wurde beinahe nahtlos mit Jan Heilmann , einem Arbeitskollegen von Christian , neu besetzt. Kurz darauf kam schließlich der Kontakt zu Christopher Schlenger (Gitarre) zu Stande, welcher zur damaligen Zeit in der Osnabrücker Melodic-Death Metal Band When You Scream aktiv war und nach einem Nebenprojekt suchte. Martin (Gitarre) von Awaiting Downfall vervollständigte das Lineup.

Das Quintett harmonierte sehr gut, und schon bald wurde ein Proberaum in Osnabrück statt im weiter entfernten Bückeburg gemietet, um regelmäßiger und intensiver an den eigenen Songs arbeiten zu können. Martin verkündete 2014 jedoch offiziell, dass er die Band aufgrund der örtlichen Entfernung und des Zeitmangels nicht ausreichend unterstützen könne und verließ das Lineup.

Einige Monate später stieß Yanis Leppich (Gitarre) letzlich zur bestehenden Besetzung. Im November 2014 standen Skullhunter's Diary dann das erste mal im Ostbunker (Osnabrück) gemeinsam auf der Bühne. Aufgrund der positiven Reaktionen folgten zahlreiche weitere Gigs, unter anderem als Support für Sepultura im Rahmen ihrer 30-jähirgen Jubiläums-Tour im November 2015 .

Ende 2015 wurde unter der aktuellen Besetzung die erste vollständige 4-Track EP "Beyond A Mortal Beying" im Studio Hell's Kitchen Records in Osnabrück aufgenommen, und für Ende 2016/2017 sind bereits Aufnahme Arbeiten für das erste full-length-Album mit ingesamt zehn Songs geplant.

Zur Website